Veröffentlicht: 09.11.2011 unter SPD Sachsen-Anhalt

Trotz rückläufiger Zahlen hat sich die Situation von Ausbildungssuchenden nicht wesentlich verbessert

mormann_160x120Die Bundesagentur für Arbeit hat die aktuellen Zahlen für den Ausbildungsstellenmarkt in Sachsen-Anhalt vorgelegt. Trotz rückläufiger Zahlen bei Ausbildungssuchenden und Ausbildungsplätzen liegt immer noch ein negativer Saldo vor. Das bedeutet, es gibt mehr Bewerber für Ausbildungsplätze als Plätze angeboten werden.

Dazu erklärt Ronald Mormann, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und AGS-Landesvorsitzender: „Immer noch findet nicht jeder Jugendliche in Sachsen-Anhalt eine Ausbildung. Über 600 Mädchen und Jungen suchen auch im Jahr 2011 trotz Fachkräftemangels und demografischen Wandels einen Ausbildungsplatz.

Entgegen vieler Meldungen hat sich das Thema Ausbildungsplatzengpass nicht von selbst erledigt. Wir müssen weiter alle Hebel ansetzen, um hier Lösungen zu finden. Uns ist am Ende wenig geholfen, wenn junge Menschen unser Bundesland verlassen und woanders eine Ausbildung beginnen. Bis zum Jahr 2030 wird sich, bei Fortsetzung dieses Trends, das Potential der erwerbstätigen Menschen in Sachsen-Anhalt um 11 Prozent verringern. Diesem Trend müssen wir heute schon entgegenwirken.

Kommentar schreiben:

spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
SPD Sachsen-Anhalt
Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion